Eröffnung des Vorzeigeprojekts

Das neue LSI – Büro und Schulungszentrum

LSI-buero-schulungszentrum-1

Das ehemalige Zielpunkt-Geschäftsgebäude in Voitsberg, welches im Jahre 1991 errichtet worden ist, wurde von der LSI Leistungsgruppe von Installateuren erworben und aufgrund der ineffizienten Gebäudehülle saniert.

Das Ziel

Optimale Funktionalität und Transparenz, das Höchstmaß an Energieeffizienz, hoher Wohlfühlcharakter für Mitarbeiter/innen, Gäste und Schulungsteilnehmer, Ressourcenschonung bei der Ausführung und den eingesetzten Materialien sowie eine hohe regionale Wertschöpfung waren das erste Anforderungsprofil für das neue Betriebsgebäude.

LSI-buero-schulungszentrum-2Keine neuen Ressourcen an Grundfläche durch einen Neubau zu verbrauchen. Mit dem Erwerb einer Bestandsimmobilie und einer mustergültigen Sanierung wollte die LSI Gruppe den Beweis zu erbringen, dass ein in die Jahre gekommenes Gebäude mit guter Bausubstanz zu einem höchst effizienten Objekt adaptiert werden kann.

Der altersbedingte, verbesserungswürdige Zustand der Gebäudehülle sollte den modernsten Anforderungen angepasst werden und einen hohen thermischen Standard erreichen.

Das entstandene Plusenergiehaus hat eine Vorbildwirkung und zeigt auf, wie man den Energieverbrauch eines alten Gebäudes massiv reduzieren und durch erneuerbare Energiequellen decken kann. Optimaler Einsatz vor Ort verfügbarer, regenerativer Energieträger in Kombination mit möglichst effizienter Gebäudehülle.

Beim Gebäude handelt es sich um einen eingeschoßigen Massivbau mit Flachdach. Die Bruttogeschoßfläche der Verkaufsstätte von 467 m² wurde im Rahmen der Sanierung nicht verändert.


Energieausweis Alt: Neu:
HWB kWh/m2a Standort 303 30
HWB kWh/m3a Standort 54,7 7,6
Heizwärmebedarf Qh kWh Netto 141.503 13.877
KB kWh/m3a spezifisch Standort 3,3 0,1
KB kWh/a 21.202

U-Werte:
Außenwand 0,76 0,13
Dach 0,3 0,11
FB 2,33 0,15
Fenster (Glas/Gesmat) 2,0/2,7 0,60/0,83

Heizung:

Solarsystem:

  • 72 m² Flächenkollektoren in Form von 6 Großflächenmodulen auf 10.000 lt. Pufferspeicher mit hocheffizienter Vlies Isolierung
  • Kann bei guter Sonneneinstrahlung bis ca. 68 % den Heizenergiebedarf abdecken
  • in der Heizperiode nutzbar bis max 9.000 kWh je nach Sonnenstunden
  • Sonneneinstrahlung (lt. Simulationsprogramm) auf die Kollektorebene p.a. ca. 72.000 kWh

Wärmepumpe:

  • liefert sowohl Wärme – als auch Kühlenergie
  • Dient zur Heizwärme Spitzenabdeckung wenn keine Sonneneinstrahlung bzw. Pufferspeicher leer ist.
  • Rund 1/3 der Heizenergie wird durch die Wärmepumpe beigestellt.

Wärmeabgabesystem:

  • ca. 430 m² Fußboden Flächenheizung als Heiz/Kühlsystem
  • einzelraumgeregelt (Temperatur und zeitgesteuert)

 

Lüftung:

  • Wärmerückgewinnungsgrad zwischen 85 – 90%
  • laufende Meßwerte je Raum von Temperatur, Feuchte, CO2
  • Zeitgesteuert und CO2 optimiert
  • Im Sommer free Cooling möglich
  • 3 Lüftungsgeräte in Benutzergruppen zusammengefasst mit Enthalpietauscher
  • 2 Einzellüftungsgeräte im Schulungsraum dezentral

 

Kühlung:

  • Ein Kaltwassersatz der reversibel als Luft-Wasserwärmepumpe genutzt wird
  • Schwerpunkt – Flächenkühlung über Fußboden
  • Restkühlung über FanCoils

PV Systeme:

Große PV Anlage:

  • 20kWp, Dach, Süd-Ost und Süd-West Ausrichtung
  • Ertrag ca. 20.000 kWh/a
  • Wechselrichter Fronius Symo (Ö)
  • Module Kioto Poly 250Wp (Ö)
  • Überschußeinspeiser

Kleine PV Anlage mit Batteriespeicher:

  • 2,0 kWp, an der Attika Süd-Ost
  • Ertrag ca. 1.900 kWh/a
  • Leichte Ertragsminderung durch kurzzeitige Verschattung (hoher Baum am Nachbargrundstück)
  • Monokristalline Module
  • Batteriespeicher Lithium Eisen Phosphat , Nettonutzung 4 kWh, erweiterbar auf 6kWh
  • 100 % Eigennutzung

E-Tankstelle:

  • Typ 2 Stecker 32A/22 kW, schnelle Ladung,
  • für LSI Besucher, Mitarbeiter, E-tanken vorerst kostenlos

Warmwasser:

  • wird durch 2 dezentrale 10 Liter Warmwasserspeicher bereitgestellt

Licht:

  • Jahresverbrauch errechnet mit ca. 1700 kWh
  • LED-Beleuchtung ersetzt T8 Leuchtstoffröhren
  • Lichtsteuerung über das  Bussystem,  100 % dimmbar DALI System
  • Dadurch können über 12.000 kWh Strom eingespart werden

Elektro:

  • KNX Bussystem neu aufgebaut, als Basis für die Gebäudeleittechnik und das Monitoringsystem (EVM)

Steuerung:

  • HMI Master Gebäudeleittechnik Smart Home System mit open End Lösung
  • Visualisierung, Fernbedienbar, App, Auswertungen tabellarisch, grafisch
  • Einzelraumregelung für die Heizung, Temperatur und zeitabhängig

Monitoring:

  • Energieverbrauchsmonitoring (EVM) an 52 Messpunkten (3 Wärmemengenzähler, 11 Stromzähler, 13 Feuchtefühler, 16 Temperaturfühler, 9 CO2 Sensoren)
  • ermöglicht eine weitere Energieverbrauchsoptimierung durch Analyse der gesammelten Verbrauchswerte

Heizwärmebilanz lt EVM im Betrachtungszeitraum 01.01 – 31.12.2015

  • Heizwärmeverbrauch 9.974 kWh/a
  • Davon deckte ca. 68 % die Solaranlage/Pufferspeicher 6.799 kWh/a
  • Spitzenlastabdeckung durch die Wärmepumpe von 3.175 kWh/a

Strombilanz nur Bürogebäude – sanierter Anteil lt. EVM von 01.01 – 31.12.2015

  • Büro und Schulungszentrum incl. Wärmepumpe 16.384 kWh/a
  • Stromertrag große + kleine PV Anlage 21.735 kWh/a
  • Stromüberschuß 5.351 kWh/a ca. 33 %

Strombilanz gesamtes Gebäude lt. EVM im Betrachtungszeitraum 01.01 – 31.12.2015

  • Gesamtstromverbrauch 18.662 kWh/a
  • Stromertrag große + kleine PV Anlage 21.735 kWh/a
  • Stromüberschuß 3.073 kWh/a ca. 16,5 %

Bauzeit:

  • 6 Monate

Gesamtsanierungkosten:

  • rund € 800.000.-

Förderung:

  • Mustersanierung Klima + Energiefonds mit ca. € 220.000.-
  • d.s. rund 45 % der umweltrelevanten Mehrkosten von ca. € 480.000.-

Wertschöpfung:

  • über 85 % Sanierung sind in der Region im Umkreis von 35 km an KMU´s vergeben worden
  • über 95 % der verwendeten Materialen kamen aus Österreich bzw. dem EU Raum

Sonstige Feinheiten:

  • ÖNORM gerechtes barrierefreies WC (im Damen WC)
  • Sensorgesteuerte, hygienische, wassersparende Armaturen
  • Hygienische Dusch WC´s
  • mobile barrierefreie Zugänge

Fazit:

Aufgrund der Lüftungsanlage mit CO2 Fühlern und Feuchterückgewinnung wird eine sehr gute Luftqualität erreicht.

Die jeweiligen Raumumschließungsflächen (Boden/Wand/Decke) weisen in der Heizperiode annähernd gleiche Oberflächentemperaturen auf, somit ergibt dies ein besonders hohes Behaglichkeitsgefühl.

Um das Energieverbrauchsverhalten und die Komfortparameter des Gebäudes bewerten zu können wurde ein Monitoringsystem (EVM) installiert. Dieses misst an relevanten Punkten in der Haustechnikanlage und im Gebäude Parameter wie zum Beispiel:

  • Lufttemperatur, Feuchte, CO2 Gehalt
  • Wärmemengen
  • Stromverbrauch

Das Monitoringsystem (EVM) erfasst die Messwerte und Zählerstände viertelstündlich und speichert diese ab. Das umfassende Monitoring erlaubt eine laufenden Überwachung und Optimierung der Systeme.

Folgende Optimierungen wurden nach dem e7 (EVM) Endbericht durch uns umgesetzt:

  • Die 2 Lüftungsgeräte im Seminarraum wurden, wenn nicht benutzt auf aus gestellt, somit fallen die nächtlichen Einschaltungen weg.
  • Die Betriebszeiten der anderen 3 dezentralen Lüftungsgeräte wurden adaptiert und angepasst.
  • Der erhöhte Stromverbrauch Beleuchtung und Sonstiger Stromverbrauch am Wochenende durch Grundreinigung Samstags wurde geändert und auf die Wochentage aufgeteilt.

Eigentümer/Betreiber: LSI Leistungsgruppe von Installateuren Handelsges.m.b.H
Kontaktperson: Herbert Reisinger
Standort: Grazer Vorstadt 82, 8570 Voitsberg
Kontaktdaten:
Tel.: +43-3142-28350
Mail: herbert.reisinger@lsi.at
www.lsi.at

Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte auf "Mehr Informationen", um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr InformationenOK